-->

Dienstag, 6. Dezember 2022

Seit 1951 zeichne ich figürlich. Seit 2008 male ich ungegenständlich.

Schon in meinen ersten Lebensjahren war der Malkasten mein liebstes Spielzeug. In der Phase der Pubertät, in der die meisten Menschen das Malen und Zeichnen aufgeben, weil sie ihre kindliche Kunst nicht mehr wertschätzen, habe ich einfach weitergemacht.

1951 fand ich, dass das dritte kleine Schweinchen mit nur einem Auge nicht gut aussieht, und fügte noch eins hinzu. Das war der Moment, als meine Mutter mir Talent bescheinigte. Ich denke aber, die anderen Verbesserungen sind späteren Datums.